Pferd als Therapeut

3 Pferde

Pferde begleiten den Menschen seit ewigen Zeiten. Geschichten, Mythen, Kunstwerke künden zahlreich davon. Sie waren unersetzlich in Krieg, auf dem Feld, für Transportzwecke, Und heute treffen wir sie z.B. im Sport, in der Physiotherapie und neuerdings auch beim Coaching.

Doch genau betrachtet, tiefer hingeschaut - Hinter dem Arbeitstier, dem Sportgerät, dem Kuschel Objekt und dem Ego –Polsterer haben die wir Menschen zumeist noch immer nicht ganz verstanden, was ein Pferd wirklich ist. Erst wenn wir aufhören uns als etwas Höheres, Besseres zu betrachten und bereit sind ihm gleichberechtigt zu begegnen, erst dann können wir es wirklich wahrnehmen, ihm begegnen und die Geschenke entdecken , welche sie uns unaufhörlich anbieten.

Alle Menschen wünschen sich so sehr – in ihrem wahren Wesen wirklich gesehen und akzeptiert zu werden. Und so wenige Menschen sind dazu bereit oder in der Lage. Pferde können uns helfen dies wieder zu lernen. Der erste Schritt dazu ist, ihnen das Gleiche zuzugestehen.

Pferd 1In einer große Krise meines Lebens bin ich Pferden begegnet. Sie haben mich regelrecht hindurchgetragen. Jede Begegnung war für mich stets ein großes Erlebnis, ein kostbares und heilsames Geschenk. Das Ergebnis war dann, dass ich begann in Meuselko, bei Maruschka e.V. eine Ausbildung zu absolvieren und arbeite nun bereits seit einigen Jahren mit einzelnen Klienten und Pferden.

Eine Pferde Einheit beginnt stets mit einen kurzen Gespräch. Dann gehen wir zu den Pferden.

Wir begeben uns in die Gruppe frei laufender Pferde hinein. Mitunter warten wir dann ab welches der Tiere sich zu uns gesellt und manchmal gehen wir mit direkten Fragen und Anliegen zu ihnen.

Immer wieder erlebe ich, dass genau das Pferd welches Parallelen in der eigenen Geschichte zu der des jeweiligen Menschen hat, zu uns kommt und sich zur Mitarbeit anbietet.

Es ist aber auch möglich eine Begegnung mit einem einzelnen Pferd zu gestalten.

Diese Begegnungen mit den Pferden können tiefgehende Prozesse auslösen, in denen sie sehr viel über sich selbst und ihre innersten Themen erfahren und verstehen können. Mitunter zeigen sie auf ihre ganz eigene Weise auch schon Lösungswege auf.

Oft geben die Pferde uns mit großer Weisheit und auf sanfte Art auch Trost in schweren Zeiten. Meist kommen wir mit Hilfe der Pferde schneller und effektiver in einer Therapie voran als im Gespräch in der Praxis.

Es geht in dieser Arbeit nicht um Dominanz des Menschen und Unterwerfung des Pferdes. Wir gehen in eine gleichwertige, gleichberechtigte Begegnung. Es gibt hier kein Richtig und kein Falsch, es geht nicht um Technik!

Reitunterricht erteile ich nicht.

 

 

Neben Einzelarbeit biete ich gelegentlich Wochenenden mit Pferden an und ich fahre mit jeder meiner Frauengruppen am Ende für 3 Tage zu einem Pferdewochenende.

Für diese Termine und weitere Informationen klicken sie hier:

Meine therapeutische Arbeit mit Pferden

 

Pferd 2 Pferd 3 Pferd 4 Pferd 5 Pferd 6

 

„Pferde fühlen, was andere fühlen, reagieren auf diese Informationen und lassen es dann los, bereit, den nächsten Moment mit derselben Aufmerksamkeitund Begeisterung zu umarmen. Menschen verschwenden so viel Zeit und Energie damit zu beurteilen, was passieren sollte und was nicht, was sie fühlen müssen und was sie nicht fühlen dürfen, dass sie dabei ihre Fähigkeit aufopfern, sich demjenigen auszuliefern was wirklich geschieht, und es zu genießen.“

Zitat Linda Kohanov, „Botschafter zwischen den Welten“, Wu Wei Verlag, Schondorf, ISBN 978-3-930953-40-0

 

Praxis für ganzheitliche Psychotherapie (HpG), Y. Elke Roßner, Naumburger Str. 28
www.yamuna-info.de, Tel.: 0341-3192414, mobil: 01635720443